Visualization Engine – Leitfaden für Beta-Tester

 

Vor der Inbetriebnahme des Visualization Engine Beta

  1. Laden Sie die Datei SurfaceTypes.sceneryTemplate  fiherunter und kopieren Sie sie in Ihrem AppData-Ordner in den Unterordner „Export Templates“:
    AppData\Roaming\Transoft Solutions\Visualization Engine\Export Templates.
  2. Laden Sie die Zeichnungsdatei Sample Surface Types herunter und öffnen Sie diese.

 

Anwendungsziel

Dieses Dokument soll Kunden von AutoTURN Pro dabei helfen, einen innovativen Ansatz für die Visualisierung ihrer Schleppkurvenanalysen zu evaluieren. Ab sofort können User komplexe Animationen erstellen und ihre Präsentationen für Öffentlichkeit und Kunden mit den Simulationen von AutoTURN Pro unterstützen. Diese Funktion befindet sich derzeit in der Beta-Phase: Wir freuen uns über Ihr Feedback und jegliche Anmerkungen. Bitte senden Sie Ihre Kommentare und Verbesserungsvorschläge mit dem Betreff „Visualization Engine Beta“ an [email protected]. Damit Sie möglichst schnell alles aus dieser neuen Funktion herausholen und sie in vollem Umfang nutzen können, haben wir den folgenden Leitfaden erstellt.

Vorgehensweise

Bitte überprüfen Sie die drei folgenden Punkte, damit das Visualisierungstool sein volles Potenzial entfalten kann:

  1. Einstellungen
  2. Szene vorbereiten
  3. Visualisierung generieren

Jeder dieser drei entscheidenden Schritte folgt einem eigenen Workflow. Bitte lesen Sie diesen Leitfaden aufmerksam durch, damit Sie mit den Simulationen von AutoTURN Pro beeindruckende Ergebnisse erzielen können.

1. Einstellungen – Einheiten

Die Einstellungen für die Einheiten in der CAD-Plattform und in AutoTURN Pro müssen übereinstimmen. Um die korrekte Skalierung zwischen Szene und Simulation zu erreichen, greifen die Parameter des Visualization Engine auf diese Einstellungen zurück (Siehe Screenshot unten).

Abb. 1 – Übereinstimmung der Zeichnungseinheiten mit den Simulationseinheiten.

2. Szene vorbereiten

In diesem Schritt des Workflows werden Sie aufgefordert, die darzustellende Szene vorzubereiten (wie eine Filmszene). Mit diesem Tool können Sie die geometrischen Elemente/Objekte in Ihrer Zeichnung auswählen und die diese Objekte enthaltenden Layer/Ebenen den gewünschten Oberflächentypen zur visuellen Optimierung zuordnen. Sobald die Zuordnung der Layer/Ebenen abgeschlossen ist, kann AutoTURN Pro Ihre Einstellungen als Szene speichern, um sie ganz nach Bedarf erneut zu verwenden.

Wichtigste Punkte in diesem Schritt:

  1. Jede Schicht/Ebene wird einem Oberflächentyp zugeordnet.
  2. Jeder Oberflächentyp bietet ein einzigartiges Ergebnis für eine eindrucksvolle Darstellung.

Abb. 2.1 – Verschiedene Oberflächentypen

Abb. 2.1 zeigt die in dieser Beta-Version enthaltenen Oberflächentypen, die wir im Folgenden näher erläutern.

2.1 Anordnung der Layer/Ebenen im CAD und Zuweisung an einen Oberflächentyp

Die verschiedenen Layer/Ebenen werden in „Layer-Vorlage bearbeiten“ angezeigt (mehr dazu in Abschnitt 2.4). Hier können Sie den in der Zeichnung enthaltenen Layern/Ebenen einen Oberflächentyp zuweisen.

Bei einer komplexen Zeichnung mit mehreren Layern/Ebenen müssen Sie den gewünschten Layern/Ebenen einen bestimmten Oberflächentyp zuordnen. Nach einer anfänglich erforderlichen Zuordnung können die Einstellungen als Vorlage gespeichert und bei Bedarf jederzeit erneut verwendet werden. Um die Nutzung weiter zu vereinfachen, kann Ihr Team einheitliche Namen für bestimmte Ebenen verwenden. Sie können die gespeicherte Vorlage für alle weiteren Zeichnungen verwenden. Wichtig: Sie müssen nicht zwangsläufig allen Layern in der Zeichnung einen Oberflächentyp zuweisen, sondern nur denjenigen, die Sie in Ihrer Visualisierung rendern müssen. Mehr dazu in den Abschnitten 2.3 und 2.4.

2.2 Welche Ergebnisse erzielen die verschiedenen Oberflächentypen?

Nacholgend finden Sie die Oberflächentypen aus Abb. 2.1 sowie deren jeweilige Ergebnisse und Merkmale (keine Änderung möglich).

(a) Oberfläche Pflasterstein

  • Innerhalb einer geschlossenen Polylinie oder schraffierten Fläche stellt dieser Oberflächentyp Oberflächen aus Beton oder Asphalt dar. Die dunkelgraue Farbe repräsentiert Straßen oder gepflasterte Flächen.

(b) Oberfläche Standard

  • Innerhalb einer geschlossenen Polylinie oder schraffierten Fläche stellt dieser Oberflächentyp Gehwege und ähnliche Flächen dar. Die Anzeigefarbe ist hellgrau.

(c) Oberfläche Gras

  • Innerhalb einer geschlossenen Polylinie oder schraffierten Fläche wird dieser Oberflächentyp hellgrün angezeigt, um Rasenflächen, Grünstreifen oder Gartenflächen zu markieren.

(d) Oberfläche Bäume

  • Innerhalb einer geschlossenen Polylinie oder schraffierten Fläche streut der Visualization Engine Bäume nach dem Zufallsprinzip in die definierte Fläche. Dies erleichtert die 3D-Arbeiten und reduziert die Größe der Zeichnungsdatei, was die Weitergabe des Entwurfs an Kunden und Mitarbeitende vereinfacht.
  • Die Baumgröße wird zufällig durch den Visualization Engine bestimmt.
  • Indem Sie im Pop-up-Fenster den Punkt „Wind“ aktivieren, können Betrachter die Auswirkungen des Windes auf die Bäume beobachten.

(e) Oberfläche Gebäude

  • Sobald eine geschlossene Polylinie oder schraffierte Fläche einen Gebäudeumriss markiert, weist der Visualization Engine einen weißen Oberflächentyp zu und extrudiert die Begrenzung bis zu der im Dialog „Ebenenvorlage bearbeiten“ angegebenen Höhe. (Siehe Abb. 2.2). Kurven und Splines werden vereinfacht und durch extrudierte lineare Segmente dargestellt.

Abb. 2.2 – Gebäudehöhe für verschiedene Layer/Ebenen

(f) Sonstige Flächen

  • Innerhalb einer geschlossenen Polylinie oder schraffierten Fläche wird für diese Bereiche auf die in der CAD-Plattform zugewiesene Layer-/Ebenenfarbe zurückgegriffen. Ist diese Farbe mit blau definiert, gibt der Visualization Engine das in der CAD-Plattform gewählte Blau aus. So können Sie beispielsweise Gewässer und Teiche in Blau und Fahrradabstellplätze in Gelb darstellen.

2.3 Diese Zeichnungselemente können importiert werden:

  1. Geschlossene Polylinien
    • Die Polylinien müssen manuell als „geschlossene“ Polylinie definiert werden. Ist eine optisch geschlossene Polylinie, bei der Anfangs- und Endpunkt zusammenfallen, nicht manuell als „geschlossen“ definiert, kann der Visualization Engine sie nicht als Fläche identifizieren. Manuell geschlossene Polylinien werden durch den der Visualization Engine erkannt.
  2. Geometrische Formen: Kreise, Rechtecke etc.
    • Hier gilt die gleiche Funktionsweise wie bei geschlossenen Polylinien.
  3. Schraffierte Flächen
    • Für schraffierte Flächen gilt die gleiche Funktionsweise wie für geschlossene Polylinien, allerdings wird das Schraffurmuster bei der Konvertierung durch eine flächendeckende Füllung ersetzt, die auf dem für die jeweilige Ebene definierten Oberflächentyp basiert.
  4. 3D-Elemente
    • 3D-Elemente in der Zeichnung werden vom Visualization Engine gezeichnet dargestellt, daher sollten Sie die Einstellungen für den Layer/die Ebene auf „nicht konvertiert“ setzen.
  5. Linien, Bögen und Linienstärke
    • Diese Elemente werden vom Visualization Engine nicht erkannt.
  6. Blöcke/Zellen
    • Die Elemente innerhalb eines Blocks/einer Zelle werden als einzelne Elemente behandelt und nur dann gefüllt, wenn sie aus 3D-Elementen und Schraffuren bestehen. Geschlossene Polylinien innerhalb von Blöcken werden derzeit nicht unterstützt.
    • Layern/Ebenen innerhalb eines Blocks zugewiesene Oberflächentypen werden vom Visualization Engine derzeit nicht erkannt.

       

2.4 Sollte „Alle Objekte in der Zeichnung“ immer verwendet werden?

Wenn Sie bereits AutoTURN 3D-Simulationen in der Zeichnung erstellt haben, werden diese 3D-Simulationen als Teil der Szene angezeigt, wobei das Fahrzeug am Anfang und Ende der Simulation immer stillsteht.

Wir empfehlen, die Option „Alle Objekte in der Zeichnung“ für nicht allzu komplex komplexe Zeichnungen zu verwenden, solange diese nur einen relativ kleinen Bereich abdecken und keine 3D-Simulationen in der Zeichnung vorhanden sind. Andernfalls bietet Ihnen „Aus CAD auswählen“ mehr Kontrolle über die zu konvertierenden und in den Visualization Engine zu übertragenden Objekte.

Abb. 2.4 – Optionen zur Auswahl der geometrischen Formen

2.5 Die folgenden Punkte gilt es bei der Vorbereitung der Szene zu beachten:

  1. In der CAD-Plattform definierte Transparenzen und Materialien werden nicht unterstützt.
  2. Der Import von Extrusionen ist möglich, allerdings ohne Steuerung der Lichteffekte und Schattierungen.

3. Visualisierung generieren

Sobald die Szene vorbereitet ist, können Sie im nächsten Schritt die Visualisierung generieren. Wählen Sie zunächst die bereits erstellte 3D-Simulation aus. Sie können bei Bedarf auch mehrere 3D-Simulationen einfügen.

Der Visualization Engine wird in einem separaten Fenster geöffnet (außerhalb der CAD-Plattform). Von diesem Fenster aus können Sie – ähnlich wie in einer CAD-Umgebung – navigieren oder schwenken. Die Visualisierung bietet noch weitere Designfunktionen, darunter die Betrachtung der Umgebung aus der Fahrerperspektive. Über die Option „Kamera“ im Visualisierungsfenster können Sie die Perspektive jederzeit wechseln.

Der Visualization Engine wird in einem separaten Fenster außerhalb der CAD-Plattform geöffnet. In diesem Fenster können Sie ähnlich wie in einer CAD-Umgebung navigieren und schwenken oder die seitlichen Navigationstools zum Schwenken, Bewegen und Betrachten verwenden.

Der Visualization Engine ist mit einem einzigartigen Designfeature versehen: Sie können die Fahrzeugsimulation aus der Fahrer- oder Vogelperspektive betrachten und bei Bedarf jederzeit schnell zwischen diesen beiden Ansichten wechseln. Der Perspektivwechsel erfolgt über die Option „Kamera“ im Visualisierungsfenster. Designer können anhand der Fahrerperspektive die Straßengestaltung überprüfen, um diese bei Bedarf neu und umzugestalten.

Am unteren Rand des Fensters befindet sich außerdem eine Zeitleiste, auf der Sie die Animation abspielen oder einen bestimmten Punkt entlang der Zeitleiste aufrufen können.

Fazit

Dieser Leitfaden soll Usern bei der Erkundung des neuen Visualisierungstools von AutoTURN Pro zur Seite stehen. Bitte senden Sie uns Ihre Kommentare und Verbesserungsvorschläge mit dem Betreff „Visualization Engine Beta“ an [email protected].

Weitere Informationen zu dieser Funktion finden Sie in den Hilfedateien Szene vorbereiten und Visualisierung generieren.

 

Kontaktieren Sie uns noch heute

Wir sind bestrebt, außergewöhnliche Dienstleistungen und Unterstützung für unsere Kunden zu bieten.

KONTAKTIEREN SIE UNS