VEREINBARUNG ÜBER EIN WARTUNGSSICHERUNGSPROGRAMM

Dieses Maintenance Assurance Program Agreement („MAP Agreement“) wird zwischen Transoft Solutions Inc. mit dem Sitz in 350-13700 International Place, Richmond, British Columbia, V6V 2X8 („Transoft“) und Ihnen (dem „Lizenznehmer“) abgeschlossen. ERWÄGUNGSGRÜNDE: A. Transoft und der Lizenznehmer haben einen oder mehrere Software-Lizenzvereinbarungen („SLA“) über die Nutzung bestimmter Software abgeschlossen, die Transoft gehört und an den Lizenznehmer lizenziert ist („lizenzierte Software“). B. Gemäß den Bedingungen dieser MAP-Vereinbarung schlägt Transoft vor, dem Lizenznehmer Wartungsdienste und technischen Produktsupport (wie unten definiert) in Bezug auf die lizenzierte Software anzubieten. TRANSOFT UND DER LIZENZNEHMER vereinbaren wie folgt:
    1.  DEFINITIONEN
    2. Jahresgebühr“ bezeichnet die vom Lizenznehmer an Transoft zu zahlende Gebühr aufgrund von:
      1. Dienstleistungen, die während der gemäß Abschnitt 3.1 festgelegten Erstlaufzeit erbracht wurden; oder
      2. Dienstleistungen, die während einer Verlängerungsperiode gemäß Abschnitt 4.2(a) erbracht wurden;
    3. Automatische Verlängerungsoption“ bezeichnet eine vom Lizenznehmer in einer Bestellung gemäß Ziffer 3.2(a) oder Ziffer 4.3(b)(i) gewählte Option, die angibt, dass der Lizenzgeber sich dafür entschieden hat, dass eine Verlängerungsperiode automatisch in Kraft tritt;
    4. Dokumentation“ bezeichnet die Dokumentation in Bezug auf die dem Lizenznehmer gemäß SLA zur Verfügung gestellte lizenzierte Software;
    5. SLA“ hat die in Erwägungsgrund A oben dargestellte Bedeutung;
    6. Verfallsdatum“ bezeichnet das Datum, an dem die anfängliche Laufzeit oder eine Verlängerungsperiode abläuft und das Verfallsdatum:
      1. der letzte Tag der Dauer der Laufzeit gemäß Abschnitt 3.1(c) oder 4.2(b) ist; oder
      2. wenn kein Datum gemäß Ziffer 3.1(c) oder 4.2(b) festgelegt ist, der Tag, der ein Jahr ab Beginn der anfänglichen Laufzeit oder der Verlängerungsperiode liegt;
    7. Erstlaufzeit“ hat die in Abschnitt 4.1 genannte Bedeutung;
    8. Verspätete Verlängerungsgebühr“ bezeichnet den Betrag, der zu den für die Verlängerungsperiode geltenden Jahresgebühren, wie gemäß Abschnitt 4.2(a) festgelegt, hinzugerechnet wird, wenn diese Jahresgebühren nicht bis zum Ablaufdatum der vorangegangenen Anfangsperiode oder Verlängerungsperiode gezahlt werden, errechnet aus der Summe von:
      1. 100 Dollar (oder den Gegenwert in der Währung, in der Rechnungen an den Lizenznehmer ausgestellt werden, umgerechnet von kanadischen Dollar zum Durchschnittskurs des Vorjahres, wie er von der Bank of Canada festgelegt wurde, gerundet auf die nächste ganze Zahl) oder 10 % der Verlängerungsgebühr, je nachdem, welcher Betrag höher ist; und
      2. wenn die Verlängerungsgebühr zuzüglich des in Ziffer 1.7(a) genannten Betrags nicht innerhalb von 30 Tagen nach Ablaufdatum vollständig bezahlt wurde, einem zusätzlichen Betrag von einem Zwölftel der Verlängerungsgebühr, multipliziert mit der Anzahl der Monate nach dem Ablaufdatum, zuzüglich 10 %;
    9. Wartungsdienste“ bedeutet:
      1. Aktualisierungen der lizenzierten Software, einschließlich Patches, Bugfixes und kleinerer Softwareerweiterungen, sowie Aktualisierungen der Dokumentation; und
      2. das Recht zur Nutzung neuer Versionen der lizenzierten Software und der zugehörigen Dokumentation, vorausgesetzt, dass der Lizenznehmer vor der Nutzung der neuen Version eine neue SLA in Bezug auf jede neue Version der lizenzierten Software abschließt;
    10. Angebot“ bezeichnet ein Angebot gemäß Abschnitt 3.1 in Bezug auf die vom Lizenznehmer während der Erstlaufzeit zu zahlenden Jahresgebühren oder gemäß Abschnitt 4.2(a) in Bezug auf die vom Lizenznehmer während einer Verlängerungsperiode zu zahlenden Jahresgebühren;
    11. Verlängerungsgebühr“ bezeichnet die Jahresgebühren, die für die Verlängerungsperiode gelten, wie gemäß Abschnitt 4.2(a) festgelegt;
    12. Verlängerungsdauer“ bezeichnet jede Verlängerungsperiode gemäß Abschnitt 4.3;
    13. Verkaufssteuern“ bedeutet gegebenenfalls den Betrag, der auf die Jahresgebühr, die Zusatzgebühren oder andere gemäß diesem MAP-Abkommen zu zahlende Gebühren vom Bund oder einer Landesregierung erhoben und als Prozentsatz der Gebühren berechnet wird und Waren- und Dienstleistungssteuer, harmonisierte Umsatzsteuer und ähnliche Steuern umfasst, deren Zahlung oder Erhebung nach den Rechtsvorschriften, die diese Steuer vorschreiben, eine Verpflichtung von Transoft ist;
    14. Service-Stunden“ sind reguläre Geschäftszeiten, die unter den folgenden URLs zu finden sind:
      1. für Lizenznehmer in Nord- und Südamerika: https://www.transoftsolutions.com/technical-support/;
      2. für Lizenznehmer in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika: https://www.transoftsolutions.com/emea/technical-support/;
      3. für Lizenznehmer in Australien, Neuseeland und im asiatisch-pazifischen Raum: https://www.transoftsolutions.com/au/technical-support/;
      4. Dies gilt vorbehaltlich zusätzlicher Büros, die hinzugefügt werden können, oder anderer Änderungen, die sich aus Personaländerungen ergeben, die zu kürzeren Servicezeiten führen können.
    15. Dienstleistungen“ bezeichnet den technischen Produktsupport und die Wartungsdienste und beinhaltet nicht die zusätzlichen Dienstleistungen;
    16. Zusätzliche Gebühr“ bezeichnet die vom Lizenznehmer an Transoft zu zahlende Gebühr für zusätzliche Dienstleistungen gemäß Abschnitt 2.3;
    17. Zusatzleistungen“ bedeutet:
      1. Dienstleistungen, die zu einem anderen Zeitpunkt als während der Servicezeiten erforderlich sind;
      2. Unterstützung vor Ort oder Schulungsdienstleistungen;
      3. Probleme oder Fehler, die sich aus der Fahrlässigkeit, dem Fehler oder der Unterlassung des Lizenznehmers oder seiner Vertreter, Mitarbeiter, Auftragnehmer oder Vertreter ergeben;
      4. Probleme, die sich aus einer Fehlfunktion der Hardware ergeben;
      5. Probleme, die den Betrieb der lizenzierten Software nicht beeinträchtigen oder beeinträchtigen;
      6. Unterstützung für lizenzierte Software, die auf Hardware oder einem anderen als dem von Transoft angegebenen Betriebssystem zur Verwendung mit der lizenzierten Software verwendet wird;
      7. Unterstützung für alles andere als die lizenzierte Software, einschließlich jeder Software, die in Kombination mit der lizenzierten Software verwendet wird;
      8. Anpassung der lizenzierten Software; und
      9. delegierter Front-Line-Support im Namen der Supportfunktion des Lizenznehmers oder First-Line-Support für die Benutzer des Lizenznehmers, der in der Regel durch die eigene Supportfunktion des Lizenznehmers geleistet werden sollte, insbesondere mehrere Installationen für Benutzer innerhalb einer vernetzten Umgebung.
    18. Technischer Produktsupport“ bezeichnet den routinemäßigen Telefon- und E-Mail-Support zur Bereitstellung der folgenden technischen Produktsupportleistungen:
      1. vorgeschlagene Korrekturen für Software-Fehlermeldungen;
      2. Erläuterung der Funktionen und Merkmale der lizenzierten Software;
      3. Erläuterung der Dokumentation; und
      4. Hinweise für den Betrieb der lizenzierten Software;
    19. Unterstützte Version“ bezeichnet eine Version der lizenzierten Software, die von Transoft nach eigenem Ermessen unterstützt wird.
    1.   DIENSTLEISTUNGEN UND ERGÄNZUNGSLEISTUNGEN
    2. Dienstleistungen. Während der Laufzeit dieser MAP-Vereinbarung erbringt Transoft die Dienste (wie in Abschnitt 1.13 oben definiert) während der Servicezeiten in Übereinstimmung mit den Bedingungen dieser MAP-Vereinbarung.
    3. Ausschluss. Abweichend von Ziffer 2.1 ist Transoft nicht verpflichtet, die Dienste zu erbringen, wenn:
      1. der Lizenznehmer keine unterstützte Version der lizenzierten Software verwendet;
      2. der Lizenznehmer die lizenzierte Software in irgendeiner Weise verändert hat;
      3. der Lizenznehmer Probleme hat, die den Betrieb der lizenzierten Software beeinträchtigen, einschließlich defekter Hardware, Viren und Netzwerkprobleme;
      4. der Lizenznehmer verwendet die lizenzierte Software nicht mit Hardware und einem Betriebssystem, das mit der lizenzierten Software kompatibel ist, wie in der SLA oder in anderen von Transoft bereitgestellten Materialien oder Dokumentationen angegeben;
      5. nach Ansicht von Transoft ist der Lizenznehmer seinen Verpflichtungen gemäß Ziffer 5.1 nicht nachgekommen;
      6. der Lizenznehmer hat es versäumt, Transoft einen Betrag gemäß dieser MAP-Vereinbarung in Übereinstimmung mit den Bedingungen dieser MAP-Vereinbarung zu zahlen; oder
      7. der Lizenznehmer ist nicht in der Lage, (i) eine gültige Lizenznummer anzugeben, (ii) die Identität des autorisierten Benutzers des Lizenznehmers und/oder der lizenzierten Software, wie in SLA definiert, zu überprüfen und (iii) zu überprüfen, ob der Lizenznehmer mit der SLA übereinstimmt.
    4. Ergänzende Dienstleistungen. Zusätzliche Dienstleistungen sind nicht in der Jahresgebühr enthalten. Auf Anfrage des Lizenznehmers nach zusätzlichen Dienstleistungen wird Transoft ein Angebot über die Kosten für diese zusätzlichen Dienstleistungen unter Zugrundelegung der von Transoft zu zahlenden Tarife erstellen. Transoft erbringt die Zusatzleistungen auf schriftliche Anfrage des Lizenznehmers nach Erhalt des Angebots, und der Lizenznehmer bezahlt die Zusatzleistungen zuzüglich Umsatzsteuer, falls zutreffend, innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt einer Rechnung für diese Zusatzleistungen.
    1.   GEBÜHREN, ZAHLUNGEN UND ZINSEN
    2. Angebot. Auf Anfrage des Lizenznehmers wird Transoft dem Lizenznehmer ein Angebot unterbreiten, das Folgendes enthält:
      1. die Jahresgebühr, die der Lizenznehmer an Transoft für die während der ersten Laufzeit zu erbringenden Dienstleistungen zu zahlen hat;
      2. das Datum, an dem das Angebot vom Lizenznehmer gemäß Ziffer 3.2 angenommen werden muss (das „Annahmedatum“);
      3. die Dauer der Erstlaufzeit; und
      4. wenn der Lizenznehmer vor dem Ablaufdatum die Verlängerungsgebühr, eine verspätete Verlängerungsgebühr oder die Gebühr für das Upgrade der lizenzierten Software nicht bezahlt hat, wenn die Lizenzsoftware seit dem Ablaufdatum aktualisiert wurde, je nachdem, welche Gebühr höher ist.
    3. Annahme. Wenn am oder vor dem Annahmedatum, der Lizenznehmer:
      1. Transoft eine unterzeichnete Bestellung übermittelt, die die Annahme des Angebots und anderer anwendbarer Bedingungen bestätigt;
      2. an Transoft die Jahresgebühr zuzüglich Mehrwertsteuer, falls zutreffend, oder bis zu einem anderen im Angebot angegebenen Datum bezahlt; und
      3. den Bedingungen dieser MAP-Vereinbarung zustimmt;
      wird diese MAP-Vereinbarung für Transoft und den Lizenznehmer verbindlich.
    4. Keine Annahme. Wenn der Lizenznehmer die Bestimmungen von Ziffer 3.2 am oder vor dem Annahmedatum nicht einhält, wird das Angebot ungültig und ist für Transoft nicht mehr bindend.
    5. Zinsen. Alle Beträge, die nicht bei Fälligkeit gemäß den Bedingungen dieser MAP-Vereinbarung an Transoft bezahlt werden, werden mit einem Zinssatz von 24 % pro Jahr verzinst.
    6. Gebühren. Ohne eine andere Bestimmung dieser MAP-Vereinbarung einzuschränken, erkennt der Lizenznehmer an und versteht, dass Transoft das Recht hat, die Jahresgebühr für eine Verlängerungsperiode zu ändern, wie in Abschnitt 4.2 dargelegt.
    1.   LAUFZEIT, VERLÄNGERUNG UND KÜNDIGUNG
    2. Laufzeit. Die Laufzeit dieser MAP-Vereinbarung (die „Anfangslaufzeit“) beginnt mit dem Tag, an dem der Lizenznehmer die Bestimmungen des Abschnitts 3.2 (das „Anfangsdatum“) erfüllt, und endet mit dem Ablaufdatum.
    3. Verlängerung. Spätestens 60 Tage vor dem Ablaufdatum der ursprünglichen Laufzeit oder einer Verlängerungsperiode wird Transoft den Lizenznehmer schriftlich benachrichtigen über:
      1. die Verlängerungsgebühr;
      2. die Dauer der Verlängerungsperiode; und
      3. alle anderen Bedingungen, die für die Verlängerungsperiode gelten.
    4. Annahme der Verlängerung. Wenn:
      1. der Lizenznehmer die automatische Verlängerungsoption gewählt hat und der Lizenznehmer Transoft nicht innerhalb von 30 Tagen nach Lieferung eines Angebots gemäß Abschnitt 4.2 schriftlich mitteilt, dass der Lizenznehmer nicht beabsichtigt, diese MAP-Vereinbarung zu verlängern, wird diese MAP-Vereinbarung automatisch verlängert und die Bedingungen dieser MAP-Vereinbarung in der gemäß Abschnitt 4.2 geänderten Fassung gelten für die Verlängerungsfrist; oder
      2. der Lizenznehmer die automatische Verlängerungsoption nicht gewählt hat und nicht mindestens 30 Tage vor Ablauf der ursprünglichen Laufzeit oder der geltenden Verlängerungsfrist der Lizenznehmer:
        1. Transoft eine unterzeichnete Bestellung zur Verfügung stellt, die die Annahme des Angebots gemäß Abschnitt 4.2 und anderer anwendbarer Bedingungen bestätigt; und
        2. an Transoft die für die Verlängerungsperiode geltende Jahresgebühr zuzüglich Mehrwertsteuer, falls zutreffend, bezahlt;
        this MAP Agreement will be renewed and the terms of this MAP Agreement, as amended pursuant to Section 4.2 will apply to the Renewal Term.
    5. Keine Annahme. Wenn:
      1. der Lizenznehmer die automatische Verlängerungsoption gewählt hat und der Lizenznehmer spätestens 30 Tage nach Übermittlung eines Angebots gemäß Abschnitt 4.2(a) durch Transoft dieser schriftlich mitteilt, dass der Lizenznehmer beabsichtigt, diese MAP-Vereinbarung nicht zu verlängern, wird diese MAP-Vereinbarung nicht verlängert; oder
      2. der Lizenznehmer die automatische Verlängerungsoption nicht gewählt hat und der Lizenznehmer die Bestimmungen von Abschnitt 4.3(b)(i) und 4.3(b)(ii) nicht innerhalb der geltenden Frist eingehalten hat, wird diese MAP-Vereinbarung nicht verlängert.
    6. Ausnahme. Wenn, abweichend von Abschnitt 4.4, spätestens jedoch 90 Tage nach Ablauf der Erstlaufzeit oder Verlängerungsfrist der Lizenznehmer:
      1. an Transoft die fällige verspätete Verlängerungsgebühr bezahlt; und
      2. an Transoft die für die Verlängerungsperiode geltende Jahresgebühr (zuzüglich der anfallenden Umsatzsteuer) bezahlt;
      wird diese MAP-Vereinbarung um eine weitere Laufzeit der gemäß Abschnitt 4.2(b) festgelegten Dauer verlängert, wobei die Laufzeit einen Tag nach dem Ablaufdatum der vorangegangenen anfänglichen Laufzeit oder Verlängerungsperiode beginnt und die gemäß Abschnitt 4.2 geänderten Bedingungen dieser MAP-Vereinbarung für die Verlängerungsperiode gelten.
    7. Neue Laufzeit. Wenn der Lizenznehmer die Bestimmungen der Abschnitte 4.3 oder 4.5 nicht einhält und der Lizenznehmer die Dienste nach Ablauf der in Abschnitt 4.5 genannten Frist benötigt, fordert der Lizenznehmer ein Angebot gemäß Abschnitt 3.1 an.
    8. Kündigung durch Transoft. Transoft hat das Recht, diese MAP-Vereinbarung zu kündigen:
      1. unmittelbar nach schriftlicher Mitteilung über den Ablauf oder die Beendigung des SLA;
      2. sofort nach schriftlicher Mitteilung, jederzeit, wenn:
        1. sich der Lizenznehmer eine wesentliche Verletzung einer Garantie, Klausel, Bedingung oder eines Vertragszusatzes gemäß dieser MAP-Vereinbarung zuschulden kommen lässt und diesen Verstoß nicht innerhalb von 5 Tagen nach schriftlicher Mitteilung über diesen Verstoß und die Absicht von Transoft, die Vereinbarung zu kündigen, behebt;
        2. der Lizenznehmer:
          1. zahlungsunfähig wird;
          2. seine Schulden nicht begleicht oder seine Verpflichtungen nicht im Rahmen des normalen Geschäftsbetriebs erfüllt, sobald sie fällig werden;
          3. schriftlich zugibt, dass er zahlungsunfähig ist oder nicht in der Lage ist, seine Schulden zu begleichen oder seine Verpflichtungen bei Fälligkeit zu erfüllen; oder
          4. Gegenstand eines freiwilligen oder unfreiwilligen Konkurs-, Liquidations-, Auflösungs-, Zwangsverwaltungs-, Pfändungs- oder Vergleichsverfahrens oder einer allgemeinen Abtretung zugunsten der Gläubiger wird, das nicht innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Einleitung eines solchen Verfahrens folgenlos abgewiesen wird.
      Die Kündigung nach Ziffer 4.7(b)(i) wird in Ermangelung einer Nachbesserung automatisch nach Ablauf der im anwendbaren Absatz genannten Nachbesserungsfrist wirksam. Die Kündigung nach Ziffer 4.7(b)(ii) wird sofort nach schriftlicher Kündigung wirksam, und zwar jederzeit nach dem angegebenen Ereignis oder der nicht rechtzeitigen Einstellung des angegebenen Verfahrens.
    9. Kündigung durch den Lizenznehmer. Wenn Transoft während einer Laufzeit der SLA („SLA-Laufzeit“) und während der Anfangslaufzeit oder einer Verlängerungsperiode nicht in der Lage ist, ein technisches Problem innerhalb von 60 Tagen nach einer Anfrage des Lizenznehmers gemäß den Bedingungen dieser MAP-Vereinbarung zu lösen, kann der Lizenznehmer diese MAP-Vereinbarung durch schriftliche Mitteilung an Transoft kündigen, und wenn der Lizenznehmer sich für eine Kündigung gemäß diesem Abschnitt 4.8 entscheidet:
      1. hat der Lizenznehmer keine weiteren Rechte aus dieser MAP-Vereinbarung, abgesehen dass die Bestimmungen der SLA in vollem Umfang in Kraft und Wirkung bleiben; und
      2. wird Transoft dem Lizenznehmer den Betrag zur Verfügung stellen, der der Jahresgebühr entspricht, multipliziert mit der Anzahl der Tage, die in der jeweiligen Anfangsperiode oder Verlängerungsperiode verbleiben, dividiert durch die Gesamtzahl der Tage der jeweiligen Anfangsperiode oder Verlängerungsperiode, abzüglich einer Verwaltungsgebühr von 100 Dollar oder einem entsprechenden Betrag in der Währung, der für die von Transoft an den Lizenznehmer ausgestellte Rechnung gilt, umgerechnet in kanadische Dollar zu dem von der Bank of Canada festgelegten Durchschnittskurs des Vorjahres, gerundet auf die nächste ganze Zahl.
    10. Pflichten bei Kündigung. Nach Beendigung dieser MAP-Vereinbarung wird der Lizenznehmer Transoft unverzüglich alle Beträge, die Transoft vom Lizenznehmer gemäß den Bedingungen dieser MAP-Vereinbarung geschuldet werden, zahlen.
    11. Folgen der Kündigung oder Nichtverlängerung Bei Beendigung dieser MAP-Vereinbarung oder bei Nichtverlängerung vor dem Ablaufdatum
      1. hat der Lizenznehmer keinen Anspruch mehr auf Wartungsservices oder technischen Produktsupport und Transoft ist nicht verpflichtet, dem Lizenznehmer Wartungsservices oder technischen Produktsupport zu gewähren. Jede Anfrage nach technischem Produktsupport von einem Lizenznehmer, der diese MAP-Vereinbarung entweder gekündigt oder nicht vor Ablaufdatum verlängert hat, wird als Anfrage nach zusätzlichen Dienstleistungen gemäß Abschnitt 2.3 behandelt;
      2. Anträge, die innerhalb von 90 Tagen nach Ablauf des Verfallsdatums auf Zugang zu Software-Upgrades gestellt werden, die während der ersten Laufzeit oder Verlängerungsfrist ausgestellt wurden, für die Gebühren eingegangen sind, die aber nicht installiert wurden, unterliegen einer Verwaltungsgebühr von 100 Dollar, die von kanadischen Dollar zu dem von der Bank of Canada festgelegten Durchschnittskurs des Vorjahres umgerechnet werden, gerundet auf die nächste ganze Zahl; und
      3. Anfragen, die nach 90 Tagen nach Ablauf des Verfallsdatums für den Zugang zu Software-Upgrades eingehen, die während der Erstlaufzeit oder Verlängerungsfrist ausgestellt wurden, für die Gebühren eingegangen sind, die aber nicht installiert wurden, unterliegen den Gebühren für Upgrades zu aktuellen Preisen.
    12. Aussetzung der Wartungsdienste und des technischen Produktsupports. Wenn der Lizenznehmer die Zahlung der Jahresgebühr nicht bis zu dem im Angebot angegebenen Datum oder der dazugehörigen Rechnung, je nachdem, was später eintritt, geleistet hat, hat Transoft das Recht, die Bereitstellung von Wartungsdienstleistungen und technischem Produktsupport auszusetzen, bis die Zahlung einschließlich der aufgelaufenen Zinsen eingegangen ist.
    1.   VERPFLICHTUNGEN DES LIZENZNEHMERS
    2. Zusammenarbeit des Lizenznehmers. Um Transoft die Bereitstellung der Dienste zu ermöglichen, wird der Lizenznehmer angemessene Anstrengungen unternehmen, um alle Informationen bereitzustellen, Fragen zu beantworten und alles zu tun, was erforderlich ist, damit Transoft ein Problem replizieren kann.
    3. Adressangaben. Der Lizenznehmer ist verpflichtet, Transoft eine gültige E-Mail-Adresse für die Lieferung neuer Versionen und Updates zu übermitteln und Transoft bei einer Änderung der E-Mail-Adresse des Lizenznehmers aktualisierte Adressdaten zur Verfügung zu stellen. Transoft ist berechtigt, sich auf die Richtigkeit der vom Lizenznehmer zur Verfügung gestellten E-Mail-Adresse und Updates zu verlassen.
    1.   BESTÄTIGUNG UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS
    2. Bestätigung. Der Lizenznehmer erkennt an und stimmt zu, dass die Dienste „wie besehen“ bereitgestellt werden, und Transoft keine Garantie, Zusicherung oder Gewährleistung, weder ausdrücklich, impliziert noch gesetzlich, in Bezug auf die Dienste gibt, sei es hinsichtlich der Genauigkeit, Zuverlässigkeit, Eignung, Funktion, Fehlerfreiheit oder auf andere Weise.
    3. Haftungsausschluss. In keinem Fall sind Transoft oder seine verbundenen Unternehmen, Direktoren, Mitarbeiter oder Auftragnehmer („Vertreter“) für Schäden oder Verluste haftbar, unabhängig davon, ob diese direkt oder indirekt durch die Dienste verursacht oder angeblich verursacht wurden, insbesondere Unterbrechungen des Dienstes, Geschäftsausfälle oder erwartete Gewinne, Verlust von Firmenwert, Datenverlust, Computerausfall, verlorene Einsparungen oder zufällige, besondere, strafrechtliche oder Folgeschäden, die sich aus den Diensten ergeben, selbst wenn sie durch Fahrlässigkeit von Transoft verursacht wurden, und selbst wenn Transoft Kenntnis von der Möglichkeit einer solchen Haftung, eines solchen Verlusts oder Schadens hätte.
    4. Einschränkung. Ohne die Allgemeingültigkeit der Abschnitte 6.1 und 6.2 einzuschränken, wird Transoft unter keinen Umständen für Kosten, Zahlungen, Ansprüche oder Schäden verantwortlich gemacht, außer für die Zahlung gemäß Abschnitt 4.8(b).
    1.   ALLGEMEINES
    2. SLA. Die Bedingungen dieser MAP-Vereinbarung gelten zusätzlich zu den Bedingungen der SLA und werden die SLA weder ändern noch ersetzen. Bei Unstimmigkeiten zwischen den Bedingungen dieser MAP-Vereinbarung und den Bedingungen der SLA haben die Bedingungen der SLA Vorrang.
    3. Keine Zusatzvereinbarungen. Die Bedingungen dieser MAP-Vereinbarung ersetzen die Bedingungen einer vom Lizenznehmer gemäß den Bedingungen dieser MAP-Vereinbarung unterzeichneten Bestellung.
    4. Mitteilungen. Jede Mitteilung, die im Rahmen dieser MAP-Vereinbarung erforderlich oder zulässig ist, erfolgt schriftlich und wird an die oben genannte Adresse oder an eine andere Adresse, die die Parteien von Zeit zu Zeit benennen können, zugestellt. Die Mitteilung erfolgt durch persönliche Zustellung, Kurier, Einschreiben oder per bestätigte elektronische Post. Die Zustellung einer Mitteilung ist wirksam mit Erhalt, wenn sie persönlich oder per Kurier zugestellt wird, oder fünf (5) Werktage nach Absendung, wenn sie per Einschreiben erfolgt, oder nach bestätigtem Eingang beim Empfänger, wenn sie per E-Mail zugestellt wird.
    5. Vollständige Vereinbarung. Diese MAP-Vereinbarung enthält die gesamte Vereinbarung zwischen den Parteien über den Vertragsgegenstand und ersetzt alle anderen schriftlichen oder mündlichen Vereinbarungen zwischen den Parteien, wobei ausdrücklich darauf hingewiesen wird, dass es keine anderen ausdrücklichen oder stillschweigenden Zusicherungen, Bedingungen, Garantien, Zusagen, Vereinbarungen, Nebenverträge oder Nebenvereinbarungen gibt, die nicht in dieser MAP-Vereinbarung enthalten sind, und dass diese MAP-Vereinbarung die Gesamtheit der Vereinbarung zwischen den Parteien darstellt, und dass keine Änderung, Modifikation oder Ergänzung dieser Vereinbarung verbindlich ist, es sei denn, sie wird schriftlich vorgenommen und von den Parteien unterzeichnet.
    6. Zusätzliche Handlungen. Die Parteien werden keine zusätzlichen Handlungen vornehmen oder weitere Dokumente unterzeichnen und aushändigen, die erforderlich sind, um den Bestimmungen dieser MAP-Vereinbarung volle Wirksamkeit zu verleihen.
    7. Salvatorische Klausel. Die Ungültigkeit eines bestimmten Teils, Abschnitts oder Absatzes dieser MAP-Vereinbarung hat keinen Einfluss auf die Gültigkeit einer anderen Bestimmung dieser Vereinbarung, und in diesem Fall ist diese ungültige Bestimmung von dieser MAP-Vereinbarung trennbar, und der Rest dieser MAP-Vereinbarung wird so ausgelegt, als ob diese ungültige Bestimmung weggelassen worden wäre.
    8. Kein Verzicht. Kein Verzicht einer Partei auf die Mahnung wegen eines Verstoßes gegen eine Verpflichtung, Zusicherung, Garantie, Vorbehalt, Bedingung oder Bestimmung, die hierin enthalten ist, sei es ausdrücklich oder stillschweigend oder negativ oder positiv durch die andere Partei, hat irgendeine Wirkung oder ist für eine Partei bindend, es sei denn, dass dies schriftlich und unter der Aufsicht einer solchen Partei geschieht, und jeder Verzicht, welcher Art auch immer, erstreckt sich nur auf den besonderen Verstoß, auf den verzichtet wurde, und beschränkt oder beeinträchtigt nicht das Recht einer Partei in Bezug auf einen anderen oder weiteren Verstoß.
    9. Anwendbares Recht. Diese MAP-Vereinbarung unterliegt den Gesetzen der Provinz British Columbia und den darin anwendbaren Bundesgesetzen Kanadas oder, wenn sich die Adresse des Lizenznehmers in einem Land befindet, das ein Mitgliedstaat der Europäischen Union oder ein anderes Land innerhalb der EMEA ist (wie dieser Begriff in der SLA definiert ist), ist das anwendbare Vertragsrecht das niederländische Recht, oder wenn die Adresse des Lizenznehmers in Australien oder Neuseeland oder anderswo innerhalb der APAC ist (wie dieser Begriff in der SLA definiert ist), ist das Vertragsrecht das australische Recht.
    10. Grammatikalisches Geschlecht. Wann immer der Singular oder das männliche grammatikalische Geschlecht hierin verwendet wird, gilt dies als Bezugnahme auf den Plural, das Weibliche und eine juristische Person, falls erforderlich.
    11. Bindungswirkung. Diese MAP-Vereinbarung gilt zugunsten der Parteien und ihrer jeweiligen Erben, Testamentsvollstrecker, Verwalter, Nachfolger und zugelassenen Zessionare und ist für diese bindend.